Digitalisierung im Fokus bei Pressekonferenz zum Branchentreff SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017

Den offiziellen Startschuss für den Countdown zur Weltleitmesse im September lieferte am 20. Juni die Pressekonferenz zur SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017 in den Räumlichkeiten der Messe Essen GmbH. Viele Journalisten und Gäste waren erschienen, um sich über Zahlen, Fakten und Neuheiten zur 19. Weltleitmesse der fügetechnischen Branche zu informieren. Durch das Programm führte auf unterhaltsame Art Moderator Aljoscha Höhn, bekannt durch verschiedene TV- und Event-Moderationen.

Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen GmbH, gab direkt zu Anfang einige Zahlen bekannt. Beispielsweise werden rund 1.000 Aussteller aus mehr als 40 Ländern erwartet, die einmalig in den Hallen der Messe Düsseldorf ihre Neuheiten präsentieren. Kuhrt erläuterte auch den Stand der Modernisierung der Messe Essen. Demnach kann die nächste SCHWEISSEN & SCHNEIDEN in 2021 termingerecht in den neuen, modernen Hallen stattfinden.

Nach den Ausführungen des Messe-Chefs stellte Dr.-Ing. Roland Boecking, Hauptgeschäftsführer des DVS, die neue Studie „Gesamtwirtschaftliche und sektorale Wertschöpfung aus der Produktion und Anwendung von Fügetechnik in Deutschland, ausgewählten Länder Europas sowie der EU insgesamt“ vor, die in aktualisierter Form immer zur SCHWEISSEN & SCHNEIDEN erscheint. Mit Hilfe einer Schweißnaht, einer Stabelektrode und des Comics „Der Unterwasserschweißer“ erläuterte Boecking den Gästen anschaulich die wirtschaftliche Bedeutung von verschiedenen Fügetechniken anhand aktueller Zahlen. Diese hatte RUFIS, Ruhr-Forschungsinstitut für Innovations- und Strukturpolitik e.V. in Bochum, im Auftrag des DVS erstellt.

Neben diesen Zahlen und Fakten wurde die Öffentlichkeit auch über die zu erwartenden Neuheiten auf der Weltleitmesse durch drei Vertreter namhafter Firmen informiert: Oliver Moschner-Schweder von der FANUC Deutschland GmbH, Björn Kemper von der Kemper GmbH und Dr. Cornelius Schinzel von der TRUMPF Laser- und Systemtechnik GmbH zeigten, welche Produkte sie für die SCHWEISSEN & SCHNEIDEN im Gepäck haben. In der abschließenden Diskussionsrunde konnten die Pressevertreter ihre Frage stellen, wobei insbesondere die Themen „Digitalisierung“ und „Industrie 4.0“ im Vordergrund standen.

Nach den theoretischen Ausführungen folgte der Praxisteil: Die Teilnehmer der Pressekonferenz besichtigten unter fachkundiger Leitung von Großprojektleiter Jörg Kinzelmann, Bilfinger Hochbau GmbH, die Baustelle auf dem Essener Messegelände. Gemeinsam ging es durch die zukünftigen Hallen, wo die nächste SCHWEISSEN & SCHNEIDEN im Glanz der neuen Räumlichkeiten erstrahlen wird.

Schreibe einen Kommentar